X

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um unsere Dienstleistungen zu verbessern, Videos zu zeigen, in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, Statistiken zu erstellen und Ihnen personalisierte Werbeinhalte anzubieten. Mit der Navigation auf bzw. durch die Nutzung von AlhambraDeGranada.org bestätigen Sie unsere Cookie-Richtlinie.
Startseite / Die Alhambra / Kunsthistorische Einführung

Kunsthistorische Einführung

Die nasridische Architektur markiert das Ende einer prachtvollen Epoche, die im Córdoba der Omaijaden im 8. Jahrhundert begann. Ihre Baukunst wurde von den Architekten der Moschee in Córdoba, welche lange Zeit vor der Alhambra entstand, nicht stark beeinflusst. Trotzdem finden sich typische Elemente der andalusischen Architektur wieder, wie der Hufeisenbogen mit Alfiz (rechteckiger Zierrahmen um spanisch-maurische Bögen), Spandrillen (Dreieck zwischen Bogen und dessen rechteckiger Umrahmung) und die Kapitelle der Säulen in der Alhambra.

Die Architekten der Alhambra waren besonders darum bemüht, selbst die kleinsten Stellen mit dekorativen Elementen zu versehen, wobei keines zuviel war. Die meisten Bögen im Inneren sind keine echten, ihre Funktion ist nicht stützender, sondern rein dekorativer Art. Die Wände sind mit wunderschönen, edlen Keramiken und Stuckarbeiten bedeckt, die Decken sind aus kunstvoll geschnitztem Holz, usw. 

Trotz des islamischen Bilderverbots ist die Alhambra mannigfaltig dekoriert. Ein klassisches dekoratives Element ist die Kalligraphie, genauer kursive kufische Schriftzeichen, mit denen außer den Worten "Es gibt keinen Sieger außer Gott" von Zawi ibn Ziri (Begründer der Ziridendynastie) auch Gedichte unterschiedlicher Hofdichter geschrieben sind. 

Das meistbenutzte Schmuckelement der granadinischen Architekten waren Arabesken oder vegetabile Verzierungen, sowie in geringerem Maße auch Flechtornamente und Rautennetze. 

Die Säulen der Alhambra sind einzigartig und in sonst keinem anderen Bauwerk zu finden. Sie haben einen schlanken, runden Schaft, ihre Basis weist eine große Hohlkehle auf und sie sind im oberen Teil mit Ringen verziert. Das Kapitell ist zweigeteilt, der untere zylindrisch geformte Teil ist schlicht dekoriert, der obere würfelförmige hat abgerundete Ecken an der Basis und ist mit Arabesken geschmückt. 

Das mitunter beeindruckendste Dekorationselement der Alhambra sind die Stalaktitgewölbe aus wabenförmigen, übereinander gelagerten Zellen, die besonders schön im Abencerrajes-Saal und im Zwei-Schwestern-Saal sind.

Mehr Infos

Bilder von La Alhambra

Weitere Themen...

Hotels in Granada

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf TwitterFolgen Sie uns auf Google+Folgen Sie uns auf Instagram
© Área25 IT S.C.A 2017 - Web Design & Hosting - Alle Rechte vorbehalten
InSpain.orgFlamenco.oneFotosAlhambra.es